kurzes Update: nächtliche Rauschefahrt

Nach gebührender Feier unserer Leistungen bei der MDHC haben wir uns satte 8 Stunden Schlaf gegönnt und gestern gegen kurz nach acht Uhr morgens aus Sonwik ausgelaufen um uns nach Warnemünde zu verholen.

Unter Gennaker konnten wir die gesamte Innenförde segeln, auf der Aussenförde wechselten wir dann auf den großen Spi (zunächst hatte sich der Skipper geirrt und fälschlicherweise den kleinen Spi rausgeholt und gesetzt).
Diese Besegelung hat uns dann – mit Ausnahme einer ca. 2-stündigen Pause nachmittag wo der Wind komplett abflaute – bis nach Warnemünde begleitet. Es war wirklich schönes Segeln, 160 Grad Windeinfall und mit Spitzengeschwindigkeiten von 11 Knoten und im Schnitt 6-7 Knoten erreichten wir unser Ziel deutlich früher als angenommen: heute morgen um 06:00 haben wir im Yachthafen Alte Düne festgemacht.

Wir haben jetzt ein paar Stunden Schlaf getankt, werden nun das Schiff aufklaren, versuchen einen Ersatz für die gebrochene Bugsprietgabel zu kriegen (sonst muss der Schrubber dran glauben) und uns dann in den Hafen Mittelmole verholen. 18:00 Uhr ist Steuermannsbesprechung, dann geht’s morgen früh auch schon wieder los. Momentan sind eher flaue Winde angesagt, dafür wäre der Rückweg nach Kiel mit 25-30 Knoten dann überproportional gut “beweht”.
Mal schauen wie es weitergeht.

Leave a Reply