nächstes Rennen: Mini en Mai

Option 1

Option 1

Option 2

Option 3

Mondaufgang in La TriniteIn fünf Tagen beginnt das nächste Rennen für mich: das “Mini en Mai”, veranstaltet von der SNT in La Trinité sur Mer.

Das Boot hatte ich nach dem Pornichet Select direkt hierher überführt daher ist es jetzt einigermaßen grün am Unterwasserschiff. Daher ist neben einigen anderen ToDos in den nächsten Tagen Tauchen angesagt um Rumpf und Kiel vom Algenschleim zu befreien.
Ansonsten hab ich heute von nke die reparierte Logge abgeholt die grandioserweise auf Garantie und daher kostenlos repariert wurde.
Auch mein Funkgerät was bei der Überführung nach La Trinité den Geist aufgegeben hatte wurde von ICOM zwischenzeitlich repariert und funktioniert wieder hervorragend.

Neben den Arbeiten am Boot nimmt natürlich die Navi-Vorbereitung des Rennens wieder einige Zeit in Anspruch, dieses Mal sogar mehr als sonst denn es gibt drei mögliche Strecken von denen wir noch nicht wissen welche es werden wird.

Die erste und wahrscheinlichste Option ist:
Aus der Bucht von La Trinité heraus geht’s nach Nordwesten an den Îles de Glenans und dem Point de Penmarc’h vorbei, durch den Raz de Seine bis zu einer Fahrwassertonne vor Brest, dann nach Südwesten außen an der Île de Sein vorbei wo wir dann wieder Kurs nach Südosten nehmen um eine Fahrwassertonne vor Bordeaux zu runden. Nach der Tonne geht es wieder nach Norden bis vor La Rochelle wo wir der Île de Ré die Parade abnehmen und unter der Brücke hindurchsegeln, anschließend geht es dann direkt zurück nach La Trinité.

Die andere Option spart sich das Tiden-Gate Raz de Seine und jagt uns stattdessen um die Ile de Groix, hinab südlich der Belle Île um dann hoch zum Point de Penmarc’h zu gehen, der Rest der Strecke wäre dann gleich.
Die dritte Option ist eine Art Transgascogne bei dem wir nach Süden zu einer Tonne vor der spanischen Küste fahren.

In Anbetracht dieser Optionen hat die Regattaleitung uns eine Vielzahl von Karten auferlegt die wir dabei haben müssen und im Hafen kann man reges Karten wälzen beobachten und ein “c’est une catastrophe” flüstern hören.

Im Lauf des Wochenendes sollten wir erfahren welche Option es wird, bis dahin werde ich noch fleissig Seekarten lesen und mein Roadbook so gut es eben geht vorbereiten.

Leave a Reply